Konzept

Unsere Einrichtung stellt sich vor:

 

 

Unsere Kindereinrichtung besteht seit dem 01.10.1959, zunächst als Kindergarten und seit 1997 als Kindertagesstätte mit integrierter Krippen- und Hortgruppe.

Seit 2007 ist der gemeinnützige Verein Kinderhaus Wirbelwind e.V. unser Träger.

Unser Haus liegt zentral im Ort, in unmittelbarer Nähe der Kirche und Schule. Das Dorf Horst ist umgeben von Feldern, Wiesen und Wäldern, die uns zu Spazier- und Beobachtungsgängen einladen.

Zu unserem Einzugsbereich gehören alle Ortsteile der Gemeinde Sundhagen. Wenn es die familiäre Situation oder die ausgeschöpften Kapazitäten anderer Gemeinden erforderlich macht, betreuen wir auch Kinder aus anderen Gemeinden.

 

Unsere Gruppen:

Unsere Krippengruppe nennt sich die „Raupen“. Hier spielen und lernen bis zu 12 Krippenkinder.

Mit 2,5 – 3 Jahren wechseln die Raupen in unsere Mischgruppe, die Frösche.

 

Kindergarten:

 

„Frösche“: Die Frösche stellen eine Mischgruppe dar. Dies bedeutet, dass eine gewisse Anzahl an Kindergartenkindern im Alter von 3-4 Jahren diese Gruppe besucht und die Gruppe durch Krippenkinder ab einem Alter von 2,5 Jahren ergänzt wird. Dies könnte z.B. so aussehen: 8 Kindergartenkinder + 4 Krippenkinder. Insgesamt haben bis zu 15 Kindern im Froschraum Platz.

„Schmetterlinge“: Die Schmetterlinge setzen sich aus bis zu 15 Kindern der 4-6 Jährigen    zusammen.

 

Hort:

Erdmännchen + Giraffen:

Unsere Hortgruppe besteht aus zwei Gruppen, die aber keiner strikten Trennung unterliegen, sondern viel offen und gemeinsam betreut werden. Es gibt eine feste Bezugserzieherin, die in den Stoßzeiten von einer zweiten Kraft unterstützt wird.

 

Unsere Gruppenstruktur ist ein Grundgerüst, an dem wir uns orientieren wollen. Die Erfahrung zeigt, dass jedes Jahr Anpassungen und Veränderungen notwendig sind, um sich den aktuellen Bedürfnissen wieder anzupassen.

 

Platzkapazität:

 

Unsere Einrichtung können momentan 12 Krippenkinder, 26 Kindergartenkinder und 40 Hortkinder besuchen.

 

Räume und Außengelände:

 

Jeder Gruppe steht ein großzügiger Gruppenraum zur Verfügung. Im Krippenbereich verfügen wir zusätzlich über einen extra Schlafraum und im Bereich der älteren Kindergartenkinder über einen extra Bauraum. Die Kinder können auch den großen Flur für ihre Aktivitäten nutzen sowie einen kleineren Allzweckraum.

Unser Außengelände ist großzügig und eröffnet den Kindern endlose spielerische Möglichkeiten. Für jede Altersgruppe sind zahlreiche Spielgeräte vorhanden, zudem haben mehrere große Picknicktische, die zum Essen im Freien einladen. Zusätzlich gibt es einen abgetrennten Bereich, den wir zum Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern nutzen.

 

Mitarbeiter/innen:

 

In unserem Haus sind momentan 6 Erzieherinnen und eine Leiterin tätig. Zusätzlich beschäftigen wir einen FSJler, sofern sich jemand zur Verfügung stellt und mehrere technische Kräfte.

In besonderen Fällen greifen wir auf die Unterstützung von Assistenz- und Hilfskräften zurück, die ergänzende Arbeiten leisten.

 

Öffnungszeiten:

 

Unser Haus hat Montag bis Freitag von 6-17 geöffnet.

Die Kinder werden bis 8.30 Uhr in unsere Einrichtung gebracht und von einer Erzieherin in Empfang genommen.

Unsere Hortkinder haben die Möglichkeit ab 6 Uhr den Frühhort zu nutzen und

ab 12 Uhr von der Schule in unsere Einrichtung zurückzukehren.

 

 

Betriebsferien:

 

Die Kindertagesstätte Storchennest hat im Sommer aufgrund von Betriebsferien

2 Wochen geschlossen.

Ebenfalls ist die Einrichtung am Freitag nach Himmelfahrt und zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen.

Sollte dennoch akuter Betreuungsbedarf bei den Eltern bestehen, so ist eine Unterbringung in einer der anderen zum Träger gehörenden Einrichtungen möglich.

 

Essensversorgung:

 

In unserem Haus bieten wir die Vollverpflegung an. Unser Essenanbieter ist die Firma Radziwill aus Abtshagen, die uns täglich mit Mittagessen versorgt.

Für die Frühstücks-, Kaffee- und Obstmahlzeiten kooperieren wir seit Jahren mit dem REWE-Markt in Grimmen und ab dem Kindergartenjahr 2018/19 auch mit dem Netto Markt Brandshagen, die uns einmal in der Woche mit Lebensmitteln versorgen. Wir können uns dadurch sehr selbstbestimmt mit qualitativ hochwertigen und frischen Lebensmitteln versorgen

 

1.    Unsere pädagogische Arbeit:

 

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach dem situationsorientierten Ansatz und unterstützen die Eltern in ihrem Erziehungsauftrag durch Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder. Ziel dabei ist immer, die Kinder zu eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Menschen zu erziehen. Wir möchten die Ideen und Gedanken der Kinder aufgreifen und ihnen die Möglichkeit geben, Erlebtes zu teilen und zu verarbeiten. Wir arbeiten in kurzfristigen und langfristigen Projekten. Der situationsorientierte Ansatz, den Armin Krenz in Abgrenzung zum Situationsansatz entwickelte, verfolgt eine ganzheitliche Pädagogik unter Berücksichtigung von:

·         der Wertschätzung der Kinder

·         dem Nichtausgrenzen aktueller Situationen

·         der Bedeutung jedes einzelnen Tages

·         der Arbeit an der eigenen Identität und Professionalität

 

Um dies umzusetzen beginnen die Kindergartentage regelmäßig mit einem Sitzkreis, in dem die Kinder musikalische Rituale durchführen, Angebote eingeleitet werden und die Kinder die Möglichkeit erhalten, sich mitzuteilen. Auch das freie Spiel findet regelmäßig Platz im Kindergartenalltag. Die Erzieher beobachten wachsam die Spiele der Kinder, spielen mit, begleiten, leiten an, fordern heraus und ziehen sich ggf. aus einer Spielsituation, um die Kinder ihrer Phantasie zu überlassen. Kinder spielen im freien Spiel häufig Erlebtes nach, dies wird von den Erziehern aufgegriffen und gibt den Kindern die Chance, ihren Erfahrungshorizont zu erweitern, andere Perspektiven zu betrachten und gestärkt für die Zukunft aus evtl. schwierigen Situationen herauszugehen.

 

 

Kinderrechte in der Einrichtung

 

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns immer wieder mit den Rechten für Kinder. Gemeinsam mit den Eltern haben wir dazu erarbeitet, was uns in unserer pädagogischen Arbeit im Kindergarten am meisten bewegt und durch den Tag begleitet. Wir haben Gemeinsamkeiten gefunden, die wir als Basis für unsere pädagogische Arbeit in den kommenden Monaten und Jahren nehmen können. Als Grundlage dafür haben wir uns mit der UN-Kinderrechtskonvention beschäftigt, mit dem Grundgesetz und dem KiföG MV.

 

Zusammenarbeit Hort – Schule

Kooperation zwischen den Lehrern der Grundschule Horst und der Kita „Storchennest“

 

Der Hort ist eine Tageseinrichtung für Kinder im Anschluss an die Unterrichtszeit der Schule.

Gemeinsame Verantwortung für die Bildung und Erziehung der Kinder tragen der Hort und die Schule in Zusammenarbeit mit dem Elternhaus. Für die Schüler der Klasse 1 - 4 steht der Hort als freiwilliges und verlässliches Betreuungsangebot.

Der Hort hat 3 Funktionen zu erfüllen:

  1. familienbegleitende
  2. freizeitgestaltende  und
  3. schulbegleitende Funktion

 

Der Hort hat einen eigenständigen sozialpädagogisch orientierten Erziehungsauftrag. Er soll den Kindern in ihrer individuellen Situationen Möglichkeiten und Anreiz zur Entwicklung ihrer gesamten Persönlichkeiten bieten.

Eine der wichtigsten Aufgaben ist es: „Leben zu lernen“, d.h., seine eigene Rolle innerhalb der Gruppe zu erfahren, wobei ein partnerschaftliches, gleichberechtigtes und ganz wichtig, ein gewaltfreies Miteinander erlernt werden soll.

 

 

 

Ergänzung: Wenn Sie sich für unsere Einrichtung interessieren, liegt in der Einrichtung ein Leihexemplar unseren vollständigen Konzeptes bereit. Sprechen Sie bitte die Leitung an.